Khama Rhino Sanctuary

Das Khama Rino Sanctuary in Botsuana wurde im Jahre 1992 zum Schutz der gefährdeten Nashörner eingerichtet. Hier können Safari-Urlauber die äußerst seltenen Breitmaulnashörner und Spitzmaulnashörner in freier Wildbahn erblicken. Das ca. 4.300 Hektar große Areal ist auch für eine Vielzahl von anderen Wildtierarten ein bedeutender Lebensraum. Safari-Freunde finden eine gut ausgebaute Infrastruktur im Schutzgebiet mit Unterkunfts- und Einkaufsmöglichkeiten vor.

Lage des Khama Rhino Sanctuarys

Das Khama Rhino Sanctuary findet sich etwa 25 Kilometer nordwestlich der Stadt Serowe und ist über die Straße Maun-Orapa zu erreichen. Wer aus südlicher Richtung oder aus Südafrika ankommt, der fährt zunächst durch Serowe und achtet auf eine Abzweigung nach rechts in Richtung Khama Rhino Sanctuary. Der Weg ist ausgeschildert.

Das Zufahrtstor kann täglich in der Zeit von 8.00 bis 19.00 Uhr oder auch nach individueller vorheriger Absprache passiert werden. Am Tor werden die Gebühren für den Aufenthalt im Schutzgebiet bezahlt. Safari-Freunde und Besucher erhalten zudem Informationen über die organisierten Aktivitäten im Khama Rhino Sanctuary, ein kleiner Shop bietet Lebensmittel, Getränke, Karten, Campingzubehör und Souvenirs. Das Nashorn-Schutzgebiet ist insgesamt sehr gut auf Gäste eingestellt.

Geschichte: Tier- und Naturschutz mit hohem Engagement

Das Khama Rhino Sanctuary bietet Nashörnern SchutzIn einer privaten Initiative, die sich heute über eine Vielzahl von Sponsoren und Unterstützern freuen darf, entstand 1992 das Khama Rhino Sanctuary mit dem Ziel, die in Botswana heimischen Nashörner, insbesondere die in ihrem natürlichen Lebensraum bedrohten Breitmaul- und Spitzmaulnashörner, zu schützen und den Naturraum für diese wie auch andere Wildtiere zu erhalten. Der Aspekt des Fremdenverkehrs spielte auch schon bei Gründung eine Rolle, um den wirtschaftlichen Aufschwung in Botswana voranzutreiben. Allerdings haben die Initiatoren und Macher es verstanden, einen ökologischen Tourismus zu entwickeln, der Regeln beinhaltet und dennoch den interessierten Besuchern wie auch den Tieren und der Landschaft bestens gerecht wird. Zur Sicherheit ist das Schutzgebiet eingezäunt. Die Landschaft zeigt sich als grüne Buschsavanne mit herrlichem Baumbestand.

Tiere im Khama Rhino Sanctuary

Obwohl in erster Line für die Breitmaul- und Spitzmaulnashörner eingerichtet, zeigen sich im Khama Rhino Sanctuary auch weitere beliebte Wildtiere, die Safarifreunde gerne zu Gesicht bekommen möchten. Auf dem Areal leben Zebras, Giraffen, Antilopen, Gnus, Leoparden, Warzenschweine, Schakale, Hyänen, Steinböcke, Erdwölfe und Erdferkel sowie über 200 verschiedene Vogelarten.

Safari- und Beobachtungsmöglichkeiten

Wer das Schutzgebiet erkunden möchte, der kann das im Rahmen einer Selbstfahrersafari oder auf einer geführten Pirschfahrt tun. Die geführten Touren mit erfahrenen Guides sind am Eingangstor zu buchen. Sie starten meist sehr früh am Morgen und enden am späten Nachmittag. Die Sandwege sind mit Allradfahrzeugen (4×4 oder 2×4) zu befahren und zeigen sich in einem sehr guten Zustand. Im nördlichen Bereich des Parks liegt die Serwe Plain, eine kleine Savanne, in der sich die seltenen und auch letzten Breitmaulnashörner von Botswana gerne aufhalten. Zur Vogelbeobachtung bietet sich eine Tränke im Schutzgebiet an, an der auch die großen Tiere Halt machen. Besucherstühle bieten extra Komfort.

Zum umfangreichen Programmangebot der Parkverwaltung gehören zudem Nashorn Trails oder Wanderungen, die ebenfalls am Eingang gebucht werden können. Das Khama Rhino Sancturay ist auch auf Kinder und Schulklassen bestens vorbereitet und bietet umfassende Informationen, spezielle Veranstaltungen und Exkursionen.

Unterkünfte und Verpflegung im Khama Rhino Sanctuary

Campingplätze und Chalets stehen den Safari-Reisenden für die Übernachtung im Khama Rhino Sancturary zur Verfügung. Die Campingplätze sind mit einfachen Toiletten und Duschen ausgestattet. Weiterhin bieten sich Chalets für 4 bis 6 Personen mit Toilette, Dusche, Terrasse und Grillmöglichkeit. Auf dem Gelände befindet sich ein Restaurant mit afrikanischer Küche.

Für größere Einkäufe und die Wartung von Fahrzeugen bietet sich die Stadt Serowe an. Der Lebensmittelvorrat oder Dinge des täglichen Lebens sind günstig in Supermärkten und Einkaufszentren erhältlich. Reisende können sich in der Stadt mit Bargeldnachschub und Benzin versorgen, auch zahlreiche Autowerkstätten und ein Krankenhaus finden sich vor Ort.

Kommentare sind geschlossen.