Khutse Game Reserve

Ca. 200 km nordwestlich von Gaborone, in der Kalahari, findet sich das Khutse Game Reserve mit einer Fläche von 2.500 Quadratkilometern. Es gehört zu den wenigen fast unberührten Naturreservaten und bietet sich daher für alle Safarifreunde, die sich für besondere Gebiete ohne breiten Massenzulauf interessieren, als Ziel wunderbar an.

Gebiet und Landschaft

Leopard als Safarimotiv im Khutse Game ReserveDas Gebiet, auf dem sich heute das Khutse Game Reserve befindet, war einst Siedlungsplatz für die Angehörigen des Bakwena-Stammes, die zu den Ureinwohnern von Botswana gerechnet werden. Allerdings bot die karge Wüstenlandschaft mit unzureichender Wasserversorgung keine wirklich hinreichenden Lebensverhältnisse. 1971 entschied man sich für die Errichtung eines Naturschutzgebietes, die Bewohner wurden umgesiedelt.

Die Landschaft ist geprägt durch ausgetrocknete Flüsse und Salzpfannen, in denen sich während der Regenzeit wenig Wasser sammelt. Der Name Khutse rührt von der Redewendung: „Wo du niederknien musst, um zu trinken“ aus dem Sprachgebrauch der Ureinwohner her.

Das Schutzgebiet ist wertvoller Lebensraum und Wanderstrecke für verschiedene Tiere, die sich allerdings nicht in den gewohnt großen Herden der Nationalparks zeigen. Um die Tiere im Gebiet zu halten, wurden im Laufe der Zeit künstliche Wasserstellen angelegt. Beeindruckend präsentiert sich die Flora, die im Wüstensand gedeiht. So finden sich Strauch- und Baumarten wie Schwarzdorn, Büffeldorn, Kampfer, Akazie oder Weißstamm-Boscia, die mit dem geringen Wasser in intelligenter Weise haushalten können.

Tiere im Khutse Game Reserve

Die Wildtierwelt im Khutse Game Reserve zeigt sich abwechslungsreich mit Löwen, Geparden, Leoparden. Giraffen, verschiedenen Antilopenarten, Spring- und Steinböcken, Schakalen, Hyänen und Straußen. An den künstlichen Wasserstellen kommen sie alle vorbei, weshalb sich hier auch facettenreiche Tierbeobachtungen durchführen lassen.

Safari und Unterkunftsmöglichkeiten

Das Schutzgebiet verfügt über befestigte Sandpisten, die mit dem Allradfahrzeug befahrbar sind. Im Khutse Game Reserve befinden sich verschiedene einfache Campingplätze, die zum Teil mit simplen Eimerduschen und Toiletten in Latrinenart ausgestattet sind. Alle erforderlichen Lebensmittel, Trinkwasser sowie Benzin sollten auf einer Safari mitgeführt werden, da es im Park keine Möglichkeiten für den Einkauf oder die Versorgung gibt. Die Besucher dürfen das Gebiet nur auf den dafür ausgewiesenen Strecken befahren und auch wildes Campen ist nicht erlaubt.

Auf zivilisierten „Luxus“ müssen Safari-Reisende dennoch nicht ganz verzichten, denn am östlich gelegenen Eingangsbereich wurde die Khutse Kalahari Lodge mit schmucken und komfortablen Hütten errichtet. Restaurant, Bar und Swimmingpool sind ebenfalls vorhanden. Für größere Gruppen steht ein eigener Raum für Besprechungen, Forschungsarbeiten, etc. zur Verfügung. Die Gäste können organisierte Safarifahrten durch das Khutse Game buchen und auch ein geleiteter Besuch bei den Einheimischen, die heute noch im Gebiet um den Naturpark leben, ist möglich.

Der Eingang zum Khutse Game Reserve befindet sich im Osten des Schutzgebietes, Besucher müssen sich bei Ankunft hier anmelden und eine Eintrittsgebühr entrichten. Die Anfahrt von Gaborone ist über den Streckenverlauf Molepolole-Letlhakeng möglich.

Kommentare sind geschlossen.