Mokolodi Nature Reserve

Das 3.000 Hektar umfassende Mokolodi Natur Reserve nahe der botswanischen Hauptstadt Gaborone bietet den dort vorkommenden Wildtieren einen geschützten Lebensraum, es ist aber gleichzeitig auch eine wichtige Station für gefährdete, verletzte und seltene Tiere des Landes. Eine besondere Aufgabe besteht darin, Kindern die natürliche Tierwelt in Botswana näherzubringen. Dies wird mit zahlreichen Projekten und einer eigenen Unterkunft für Schülergruppen hervorragend umgesetzt.

Lage/Anfahrt

Giraffe auf Safari im Mokolodi Nature Reserve beobachten

Giraffe auf Safari im Mokolodi Nature Reserve beobachten

Südlich der Hauptstadt Gabarone liegt das Mokolodi Naturreservat, das über die Autobahn A1 (Richtung Lobatse) zu erreichen ist. Die Abfahrt zum Schutzgebiet ist ausgeschildert.

Geschichte, Hintergrund, Entwicklung

1991 wurde die Mokolodi Wildlife Foundation mit dem Ziel, ein Schutzgebiet für die wilden Tiere in der Region um Gabarone zu errichten, gegründet. Drei Jahre später konnte das Mokolodi Nature Reserve dann eröffnet werden. Nicht nur die Wiederansiedlung der schützenswerten Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, sondern auch die Vermittlung von Themen wie Natur-, Tier- und Umweltschutz hat sich die Stiftung auf die Fahnen geschrieben.

So zeigt sich das Engagement für Schüler jeder Altersstufe und Bildungseinrichtung auch immens umfangreich. Wichtig ist auch, dass die Kinder Botswanas die Tiere ihrer Heimat, die sie sonst nur aus Filmen oder Bilderbüchern kennen, einmal aus nächster Nähe und live sehen können. Jahr für Jahr werden tausende von Schülern in das Mokolodi Naturreservat eingeladen und nehmen an umfangreichen Exkursionen, Aufklärungs- und Bildungsveranstaltungen teil. Das angegliederte Education Center bietet Schlafplätze für bis zu 80 Personen. Gelehrt und gelernt wird natürlich im Freien.

Das Naturreservat verfügt über eine landesweit einzigartige Auffangstation für Problem-Geparden (Wild Cheetah Transit Station), auch verletzte Tiere finden hier Aufnahme bis sie gesund wieder in die Wildnis entlassen werden können. Zudem wird bedrohten Tierarten wie Elefanten und Breitmaulnashörnern ein geschützter Raum geboten. So konnte z.B. das weiße Nashorn durch gezielte Maßnahmen wieder im Okavango Delta angesiedelt werden.

Tiere im Mokolodi Natur Reserve

Zebras, Giraffen, Kudus, viele andere Antilopenarten, Warzenschweine, Steinböcke, Nilpferde, Nashörner und Strauße fühlen sich im Mokolodi Nature Reserve heimisch und können im Rahmen von geführten Touren oder Safaris beobachtet werden. Zwei Geparde sowie Elefanten genießen im Naturreservat einen besonderen Schutz, ebenso wie viele unterschiedliche Tiere, die vorübergehend aufgenommen werden.  Weiterhin sind auch zahlreiche Schlangenarten im Reptilienpark angesiedelt.

Safari/Aktivitäten/Unterkünfte

Das Mokolodi Naturreservat bietet Safari-Gästen und Naturfreunden verschiedene Angebote. Dazu gehören die beliebten Pirschgänge wie die Nashornpirsch oder die Giraffenpirsch für Kleingruppen von 2 bis 6 Personen, die von erfahrenen Guides geleitet werden. Daneben stehen Tages- und Nachtpirschfahrten im Geländewagen oder Safari-Touren hoch zu Pferd auf dem Programm. Auch eine Elefantenführung durch das Schutzgebiet eröffnet neue Perspektiven. Eine besondere und durchaus seltene Attraktion sind die beiden handzahmen Geparde Duma und Letotse, die sogar gestreichelt werden dürfen.

Im Reservat warten verschiedene Unterkünfte auf Safarifreunde. Fünf Chalets mit Grasdach bieten sich für Selbstversorger an. Sie verfügen je nach Größe und Ausstattung über ein bis zwei Schlafzimmer und sind so angelegt, dass sie einen freien Blick auf das Wasserloch ermöglichen, an dem sich die Tiere gerne einfinden. Daneben kann auch ein Rastlager genutzt werden, in dem sich sechs so genannte Rondavels mit je einem Schlafplatz befinden. Für die Körperpflege stehen Gemeinschaftsduschen zur Verfügung. Um den Park herum und nahe der Hauptstadt sind acht Campingplätze angesiedelt. Im Naturreservat gibt es auch ein Restaurant.

Kommentare sind geschlossen.